Zeit der Schöpfung 2024: „Mit der Schöpfung hoffen und handeln“

8. Jul. 2024

Die jüngst veröffentlichte Handreichung für die Zeit der Schöpfung lädt christliche Gläubige in aller Welt ein, während der alljährlich veranstalteten Schöpfungszeit gemeinsam Gottesdienst zu feiern und Advocacyarbeit zu leisten.  

Das Logo 2024 - "Die Erstlingsfrüchte der Hoffnung" - ist inspiriert von Römer 8,19-25

Das Logo 2024 - "Die Erstlingsfrüchte der Hoffnung" - ist inspiriert von Römer 8,19-25.

Handreichung mit Material für ökumenischen Gottesdienst, Gruppenaktivitäten und Advocacyarbeit veröffentlicht  

(LWI) – Zusammen mit der weltweiten ökumenischen Familie wird der Lutherische Weltbund (LWB) auch in diesem Jahr die von christlichen Gläubigen gefeierte Zeit der Schöpfung begehen, die jedes Jahr stattfindet und in diesem Jahr unter der Überschrift „Mit der Schöpfung hoffen und handeln“ steht.  

Die Handreichung für die Zeit der Schöpfung 2024 steht jetzt zum kostenlosen Download bereit. Sie kann von Gemeinden, Glaubensgemeinschaften und Einzelpersonen für die Zeit vom 1. September bis 4. Oktober genutzt werden. Das Symbol der diesjährigen Zeit der Schöpfung sind, inspiriert von Römer 8,19-25, die „Erstlingsfrüchte der Hoffnung“. 

Die Handreichung enthält einen Veranstaltungskalender, Anleitungen und Gestaltungsideen für Gottesdienste, einschließlich eines ökumenischen Gottesdienstes, Bildungsaktivitäten vor Ort und Schöpfungs-Spaziergänge oder -Pilgerwege und weitere Aktivitäten. Zudem sind darin Vorschläge für die Teilnahme an der gemeinsamen Advocacy-Initiative zur Unterstützung des Vertrags über die Nichtverbreitung von fossilen Brennstoffen (FFNPT) enthalten. 

Kurze Reflexionen von Kirchenleitenden aus aller Welt laden christliche Gläubige ein, gemeinsam für die Schöpfung zu beten und sich gemeinsam für sie einzusetzen. „Die Schöpfung klagt und leidet“, weil der unerbittliche Temperaturanstieg weltweit bereits zu einem Verlust von Artenvielfalt, Menschenleben, Lebensgrundlagen und ganzen Gemeinwesen geführt habe, schreibt die LWB-Generalsekretärin, Pfarrerin Dr. Anne Burghardt, in ihrer Botschaft. Sie verweist auf die Bekräftigungen der Dreizehnten LWB-Vollversammlung 2023, um zu unterstreichen, „dass wir als Kirchen in fortwährender Reformation aufgerufen sind, für Frieden in der Welt einzutreten – Frieden zwischen Völkern, Ländern und mit der ganzen Schöpfung“.  

Pfarrerin Dr. Eva Harasta, LWB-Programmreferentin für globale lutherische Theologie, ist Mitglied im ökumenischen Lenkungsausschuss, der diese Handreichung erarbeitet hat. „Die Schwerpunktsetzung in diesem Jahr erinnert uns an den Aufruf, an Gottes Mission mitzuwirken, die Schöpfung zu bewahren, und am Werk des Heiligen Geistes mitzuwirken, das Antlitz der Erde zu erneuern“, erklärte sie. Sie ist eine Einladung, „Buße zu tun und unserer Berufung gerecht zu werden, angesichts des Ächzens und Stöhnens der Schöpfung aufgrund der ungerechten Systeme, die die Lebensgrundlagen für die Menschen und unserer Mitgeschöpfe zerstören und eine Geringschätzung der Würde aller Menschen widerspiegeln, Botschafterinnen und Botschafter der Hoffnung zu sein“, führte sie aus.  

Schauen Sie sich die Handreichung für die Zeit der Schöpfung 2024 an; sie steht derzeit auf Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch zur Verfügung, eine deutsche Übersetzung folgt in Kürze.

LWB/P. Mumia