Wittenberg: Eine singende Kirchengemeinschaft sein

5. Jul. 2024

Der 500. Jahrestag von Luthers erstem Gesangbuch wurde in Wittenberg mit musikalisch begangen: ein Meilenstein auf dem Weg zu einem neuen weltweiten lutherischen Gesangbuch. 

Dr. Uwe Steinmetz, der das Projekt seit 2019 leitete, und Prof. Dr. Dirk Lange, stellvertretender Generalsekretär des LWB für ökumenische Beziehungen, zeigen den Prototyp des neuen Global Songbook

Dr. Uwe Steinmetz, der das Projekt seit 2019 leitete, und Prof. Dr. Dirk Lange, stellvertretender Generalsekretär des LWB für ökumenische Beziehungen, zeigen den Prototyp des neuen Global Songbook. Foto: LWB/A. Weyermüller

Ein neues Global Songbook zum 500. Jahrestages von Luthers Achtliederbuch 

(LWI) – Fünfhundert Jahre nach Erscheinen von Martin Luthers erstem Gesangbuch erklingen in Wittenberg Choräle und Musik aus allen Teilen der Welt. Der Lutherische Weltbund (LWB) arbeitet an seinem neuen Global Songbook mit Liedern und Gesängen aus den sieben LWB-Weltregionen und Kirchenliedern, die das gemeinsame lutherische Erbe zum Ausdruck bringen.  

Mit seinen acht Kapiteln ist das Global Songbook angelehnt an das 1524 von Martin Luther veröffentlichte Achtliederbuch. Ein Entwurf des Songbooks mit 200 Kirchenliedern wurde am 28. Juni auf einer Tagung in Wittenberg vorgestellt und veröffentlicht. So stand Singen im Mittelpunkt eines Festgottesdienstes in der Stadtkirche St. Marien in Wittenberg. Einige Lieder wurden auch im Anschluss an den Gottesdienst im Luthergarten angestimmt. Erstellt wurde das Global Songbook unter der Leitung von Dr. Uwe Steinmetz.

The project choir of the Global Songbook 2024 participated in the worship service. Photo: GNC/Cornelia Kirsch

Der Projektchor des Global Songbook 2024 nahm auch an dem Gottesdienst teil. Foto: DNK/Cornelia Kirsch

„Mit dem Global Songbook 2024 feiern wir den 500. Jahrestag von Luthers Achtliederbuch auf ganz besondere Weise“, sagte Prof. Dr. Dirk Lange, stellvertretender LWB-Generalsekretär für ökumenische Beziehungen. „So wie Luthers Liederbuch die Reform des Gottesdienstes um 1520 angestoßen hat, soll das Global Songbook die enge Verbindung zwischen Liturgie und Musik in unserer Zeit wachhalten und erneuern. Außerdem lädt es uns ein, uns auf das wunderbare Abenteuer einzulassen, dass wir einander im gesamten LWB zuhören und auch immer mehr zu einer singenden Gemeinschaft werden.“ 

„Das Global Songbook soll und wird Brücken bauen – unter uns in der lutherischen Weltgemeinschaft und hin zu anderen Menschen“, sagte Bischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, LWB-Vizepräsidentin für die Region Mittel- und Westeuropa. „Es wird und soll Brücken schlagen zu Gott, es wird uns helfen, unserem Glauben singend in vielfältiger Weise Ausdruck zu geben.“

Vertretende von Kirchen mit den ersten Exemplaren des Liederbuchs

Vertretende von Kirchen mit den ersten Exemplaren des Liederbuchs. Foto: DNK/Cornelia Kirsch

Kirchenlieder „schaffen Verbindung und Gemeinschaft in einer Welt, die immer mehr auseinderzudriften scheint“, so die Landesbischöfin der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Norddeutschland weiter. Lasst uns daher „wagen, neue Lieder der Verbundenheit, der Liebe und der Barmherzigkeit zu singen, Lieder der Hoffnung auf Gottes neue Welt des Friedens und der Gerechtigkeit.“ 

Die Inspiration der Vollversammlungen  

Dr. Uwe Steinmetz hat sich bei den Gottesdiensten der Zwölften Vollversammlung in Windhoek, (Namibia), und der Dreizehnten Vollversammlung in Krakau (Polen) engagiert. Die Vollversammlungen „haben gezeigt, dass wir unterschiedliche Herangehensweisen an Musik im Gottesdienst und an das Singen von Liedern haben. Sie haben uns geholfen, unsere lutherische Identität zu erforschen und über die Rolle der Musik unter diesem Blickwinkel nachzudenken. Das Global Songbook ermutigt die LWB-Gemeinschaft, sich dieser Erkundung anzuschließen“, so Steinmetz.

Eine begrenzte Anzahl von Probeexemplaren wurde gedruckt und an die Mitwirkenden, Komponisten und Kuratoren des Liederbuchs verteilt. Weitere werden im Laufe des Herbstes verfügbar sein.

Einige Lieder sind in Absprache mit den jeweiligen Autorinnen und Autoren auch auf der Website Global Songbook  verfügbar. In einem nächsten Schritt sollen Aufnahmen von Liedern aus verschiedenen Mitgliedskirchen gesammelt und liturgische Begleitmaterialien für das Buch erstellt werden. 

LWB/A. Weyermüller