Im Mittelpunkt des LWB-Zentrums steht das Lernen von- und miteinander

1. Jul. 2024

In einem Abschiedsgottesdienst dankten Vertretende der weltweiten Gemeinschaft Pfarrerin Inken Wöhlbrand für ihren engagierten Dienst als Leiterin des LWB-Zentrums Wittenberg.

Segnen Pfarrerin Inken Wöhlbrand (Mitte) für ihren weiteren Weg: (v.l.) Pfarrer Dr. Dennis Pistol (Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland), Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt (DNK/LWB), Pfarrer Dr. Ireneusz Lukas (LWB-Regionalsekretär für Europa) und Pfarrer Dr. Sámuel Nánási (Studienleiter LWB-Zentrum Wittenberg)

Segnen Pfarrerin Inken Wöhlbrand (Mitte) für ihren weiteren Weg: (v.l.) Pfarrer Dr. Dennis Pistol (Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland), Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt (DNK/LWB), Pfarrer Dr. Ireneusz Lukas (LWB-Regionalsekretär für Europa) und Pfarrer Dr. Sámuel Nánási (Studienleiter LWB-Zentrum Wittenberg). Foto: DNK/Cornelia Kirsch

Direktorin des LWB-Zentrums Wittenberg verabschiedet 

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes in der Stadtkirche St. Marien in Lutherstadt Wittenberg wird Pfarrerin Inken Wöhlbrand am 29. Juni aus ihrem Amt als Direktorin des LWB-Zentrums Wittenberg verabschiedet. Sie hatte dieses Amt seit Oktober 2018 inne. 

„Mit Kreativität und Hoffnungskraft hat Inken Wöhlbrand vielen Menschen aus der lutherischen Weltgemeinschaft ermöglicht, miteinander im Austausch über lutherische Identität zu sein und dabei von- und miteinander zu lernen. Für dieses besondere Engagement vor Ort in Wittenberg und weit darüber hinaus danken wir ihr von Herzen und erbitten für sie und ihren weiteren Lebensweg Gottes reichen Segen“, sagte Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, Vorsitzende des DNK/LWB und LWB Vizepräsidentin für Mittel- und Westeuropa.

Auch in den Jahren der Corona-Pandemie habe Inken Wöhlbrand die Begegnungen und den Austausch zwischen Personen und Regionen des LWB in neuen Formaten ermöglicht und gestaltet, so Kühnbaum-Schmidt. Die direkten Begegnungen von Mensch zu Mensch am Ursprungsort der Reformation seien dabei dennoch ein besonderes Merkmal des LWB-Zentrums Wittenberg geblieben. 

Mit Blick auf die internationalen Seminare sagt Wöhlbrand: „Im Mittelpunkt des LWB-Zentrums steht das Lernen von- und miteinander. Unsere Seminare bringen Menschen aus der ganzen Welt zusammen. Sie vermitteln nicht nur theologisches Wissen, sondern lassen die Gemeinschaft des Lutherischen Weltbundes konkret werden und machen erlebbar, wie sehr uns dies bereichert.“ 

Das vor kurzem stattgefundene Seminar für Laien in Leitungsämtern war das letzte Seminar, das Wöhlbrand in Wittenberg leitete.

Pfarrerin Inken Wöhlbrand kehrt zurück in den Pfarrdienst ihrer Heimatkirche, der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland. Neue Direktorin des LWB-Zentrums Wittenberg wird die Theologin Dr. Anna Krauß, die ihr Amt am 1. September 2024 antritt. 

Das 2009 gegründete LWB-Zentrum Wittenberg organisiert internationale Fortbildungen, Tagungen und Seminare für Teilnehmende aus den 150 Mitgliedskirchen des Lutherischen Weltbundes (LWB), ist Ansprechpartner für Besuchergruppen aus aller Welt und verantwortet das globale und ökumenische Projekt Luthergarten. 

LWB/A. Weyermüller